Sightspot Rotating Header Image

Whats going on?

G’day,

hab mich mal wieder durchgerungen mein blog zu updaten obwohl es eigentlich nicht viel neues gibt.

  • Meine Wohung von aussen (1. Stock Balkon links) in summer hill.
    View Larger Map
    Sehr nahe an der Bahnstation und man ist in 15 Minuten in der Stadt.my appartment
  • Uni stresst schon wieder ziemlich und man muss echt dranbleiben. Dennoch ist jetzt schon beinahe 50% des workloades getan – juhuu denn bald gibt es auch 2 Wochen mid-semester break.
  • Magisterarbeit dümpelt so vor sich hin – meine Online Umfrage ist noch nicht so richtig durchgestartet also falls jemand Lust hat bzw. weiterleiten möchte. Survey
  • In Sydney fühle ich mich schon wieder wie zu Hause – weiss schon auf welche Seite ich schauen muss und auch an die Sprache habe ich mich wieder gut gewöhnt – wobei es bei richtigen Aussies immer noch etwas schwierig ist. Jedoch ist es schon anders, das 2. mal hier zu sein. Es ist irgendwie schwieriger Leute kennenzuleren, weil man nicht mehr so unbedarft ist, sowie die ganzen Touri und Anfägner Touren eigentlich nicht mehr machen möchte. Dazu kommt noch, dass sich ein großer Teil meines Freundeskreise wieder in ihre Heimatländer verabschiedet hat oder im Arbeitsleben steckt und daher einfach nicht mehr die Zeit aufbringen kann fürausgedehnte Touren in Kings Cross oder Darlingharbour usw ;-) .
    darlingharbour five dock five dock (2) my appartment darlingharbour
  • Am Wocheende hat meine Mitbewohnerin Selina ein paar Freunde eingeladen und wir haben dumplings gemacht – dass ist die chinesische Variante von Ravioli und ich muss sagen dass war schon exotisch.  Gewürze wie Koriander, Chilli in mehreren Variationen, Weißkohl, Ingwer und andere die ich noch gar nicht kannte haben dem ganzen einen ungewohnten aber dennoch guten Geschmack gegeben. Danach gings es noch in “Inglorious Basterds” den neuen Quentin Tarantino. Die Deutschen kommen zwar nicht gut weg, es fliesst zu viel Blut aber vor allem die guten vielsprachigen Dialoge machen den Film zu einer Empfehlung.
    IMG_6107 IMG_6099 IMG_0355 IMG_0341 IMG_0340

Das war es auch schon von mir.

Viele Grüße aus Sydney!

Sydey 2.0 – I’m back

Hey Mates,

how are you going?

Wie bereits einige von euch wissen – I’m back in Sydney – my favorite city on earth.
Flug – diesmal mit Etihad war ok – wobei emirates doch einen Tick besser war. Des weiteren, der 22 h Flug geht echt an die Substanz – ich kann also nur jedem empfehlen, irgendwo dazwischen einen Stopp over zu machen um das Gebein noch mal auszuruhen.

Am Sonntag Abend angekommen, durfte ich die ersten Tage erst mal bei Chris im Wohnzimmer unterkommen – was auch ganz gut war, da am Montag die Uni direkt schon begann und ich sogar eine Woche Verspätung aufholen musste. An der Uni hat sich außer einem refurbishment – alles ist nun noch bunter – eigentlich nicht viel geändert und ich denke ich werde meine 3 Kurse ohne viel Aufwand absolvieren können. Schön was es auch, dass ich schon manches bekannte Gesicht auf den Gängen wieder gesehen habe.

Mit Wohnungssuche habe ich mich bis Mitte der Woche auch befasst. Ist echt schwierig hier, obwohl ich ja mittlerweile insider bin. Preise sind nochmalig gestiegen. Glücklicherweise bin ich aber ab Freitag bei einer Freundin von letztem mal untergekommen und wohne in Summer Hill, ca. 15 Minuten mit der Bahn ins CBD – also sehr „convenient“.

Neben den Uni, Admin und Wohnungsproblemen habe ich mir es auch nicht entgehen lassen – schon die ersten Erkundungen in Sydney zu machen. So habe ich den Town Hall – Circular Quay – Harbour Bridge – Darlingharbour walk schon gemacht und muss sagen – ich habe mich wieder neue in Sydney verliebt.

Außerdem wurde ich auch von meine Freunden hier schon würdig empfangen.

Diese Woche stehen dann auch noch die Strände an und ich werde mir sicherlich auch die eine order andere Uni Party gönnen.

Soweit so gut. Ich hoffe, dass ich die nächsten Wochen auch wieder bloggen werde – aber man verweise da an frühere Versuche bei denen das auch nicht so regelmäßig geklappt hat.
Für kurze Statusupdates werde ich auch Twitter nutzen – welches auch rechts bei mir auf der Homepage eingebunden ist ;) .
Cheers

Darlingharbour bei Sonnenuntergang

General Update

Heya Guys,

just to let you know – I have already left sydney and am back in good old germany.

The next days and weeks I wan’t to update my blog a little bit – I know that I say that everytime but this time – I will really try it hard ;) .

Hope for your feedback.

Cebit Sydney

just a small comment about the Cebit in Sydney.
You can recognize that its a german computer fair, since a lot of german companies have big stands there.
Surprisingly we meet also some mates from Uni Passau, and a former Prof. form Regensburg that were neighbours on CEBIT 2008/Hanover. So we had good patriotic talks, get updates about germany and an offer to do phd there ;-) . We even got free coffee, some “german” tissues and a “land of ideas” bag. The world is getting small!!!
Besides that the fair was fairly small, but we seen some good ideas everywhere and there were even some hot hostesses but not that much compared to the real CEBIT. Furthermore the Consumer area was not really big -so couldn’t find some new mobiles, laptops and so far. In addition our mates from passau also reported that the parties there were not really good – so I’m more then happy to be in germany for next years CEBIT and the O2/freenet and other parties ;) .
After that we went to Pancakes so I can tick it of from my ToDo list as well.
19 Days to go ;(((.

Get macromedia Flash Player

Bericht Exchange UTS Australien

Heya,

mein Bericht über das Exchange programm hier an der UTS ins nun fast fertig. Hier eine vorabversion. Falls Fragen und Anmerkungen, bitte bescheid sagen –>Comment!

Erfahrungsbericht von der UTS Australien

Der erste Teil meines Auslandsjahres an der University of Technology (UTS) ist nun zu Ende und ich freue mich nun etwas über meine Erfahrung und Erlebnisse schreiben zu dürfen. Ich hoffe ich kann auch ein paar Tipps weitergeben, da manche Dinge doch etwas anders als in Deutschland funktionieren.

Insgesamt kann ich nur raten ein Auslandsemester an der UTS zu machen, da sie meiner Meinung nach vor allem in den Undergraduate Kursen eine exzellente, praxisorientierte und moderne Lehre bietet. Die Studenten sind gerade im IT Bereich sehr professionell, motiviert und bringen Erfahrung von ihren Work Placements in der Industrie (meist bei großen Partnerunternehmen wie Accenture, IBM, Westpac, usw…) in Gruppenarbeit mit ein.

Die UTS hat auch einen sehr hohen Anteil an internationalen Studenten, hauptsächlich Asiaten und es ist unheimlich spannend den Unterschied zwischen den Kulturen z.B. bei der Teamarbeit mitzubekommen.

Sydney an sich, darauf brauch ich gar nicht näher einzugehen. Es ist eine der lebenswertesten Großstädte weltweit. Man hat von Strand, Parks, Meer, Hafen, Kultur und Nightlife einfach alles und auch die Leute sind sehr freundlich und zuvorkommend. Ich kann es also nur empfehlen, diese Erfahrung mit dem Studieren hier zu verbinden.

Nun kurz zu mir, damit ihr einen besseren Einblick gewinnen könnt. Ich bin 23 Jahre alt und im 6 Semester Magister Informationswissenschaften/Wirtschaftsinformatik mit den Schwerpunkten Informationssysteme/Electronic Business. Australien war, dank des hervorragenden Austauschprogrammes mit der Uni Regensburg schon immer mein Wunschtraum, da ich von einem Freund, der auch hier studiert hat soviel Positives gehört habe.
Bevor ich nach Sydney gegangen bin habe ich, da sich die Semesterzeiten hier (Spring Ende Juli- Dezember, Autum Ende Februar-Juni) mit den deutschen Überschneiden ein Urlaubssemester genommen und Vollzeit bei SiemensVDO heute Continental in Regensburg gearbeitet. Dies war auch gut so, da die Lebenshaltungskosten hier doch höher sind als in Deutschland und ich so ein paar Ersparnisse aufbauen konnte.

Lehrangebot, Kurswahl, Kursinhalte (kurze Beschreibung und Wertung)

Generell ist zu sagen, dass die UTS ein großes Angebot an Fächern, insbesondere im Business und Information Technology (IT)- Bereich zu bieten hat. Vor allem die IT Kurse sind sehr praxisnah und up to date. Man hat in IT mit Building 10 (ehemaliges Headquader der Olympischen Spiele 2000) – dem modernsten Gebäude der UTS, auch eine super Umgebung mit Computer labs, Gruppenarbeitsraumen und sogar 24 Stunden Zugang. Ein weiterer Standortplus ist, dass die UTS direkt in der Innenstadt liegt. Man kann also sehr schnell mit dem Zug zur Uni kommen oder auch in Paddys Market, Chinatown oder Darling Harbour zum Essen, Shoppen oder relaxen gehen.

Ich habe an der UTS hauptsächlich IT Kurse absolviert. Generell zu den Kursen ist zu sagen, dass es an der UTS für jeden Kurs ein Beschreibung im UTS:Handbook (Vorlesungsverzeichnis) gibt und meist in der ersten Woche eine Subject Outline mit den behandelten Themen und assignments ausgeteilt wird. Diese geben die genauen Themen und Anforderungen wieder und helfen ungemein bei der Kurswahl.
Die Outlines für IT Subjects gibt es auch zum download unter start:IT – man kann sich so gut informieren, für Kurse entscheiden und diese zwecks Einbringens mit den Zuständigen in Regensburg besprechen.

Des Weiteren ist zu erwähnen, dass alle Postgrad Subjects meist abends zwischen 6 und 9 stattfinden, da viele Berufstätige teilnehmen, was vor allem Freitags manchmal sehr frustrierend sein kann.

Autum Semester (Juli – November)

  1. Advanced Internet Technologies (AWI 4 Allgemeine Wirtschaftinformatik 4- Praxis des Programmierens). Undergraduate
    Mein zeitaufwendigster aber auch bester Kurs. Hier lernten wir viel über J2EE/Webserver/JSP, Security, MVC Modell, Webservices, SOA. Vor allem die Programmierassignments haben mich und vielen Kommilitonen mehrere Nächte in den Computerlabs gekostet. Jedoch kann ich sagen, dass diese Vorlesung didaktisch einfach super war und ich sehr viel dabei gelernt habe. Das Hautpassignment war hier die Entwicklung eines Online Videoverleihs mit den dazugehörigen Business Prozessen.
  1. Business Processes and IT Strategy (für Bankinfo 4- Strategische Führung und IT oder Business Engineering IV -Prozesse und Prozessmanagement) Undergraduate
    Kurs war sehr theoretisch und sehr viel Lesearbeit. Auch die Assignments, vor allem sprachlich, hatten es in sich. Dennoch kann man gute Noten erreichen und macht viel Gruppenarbeit. Viel Arbeit bereiteten der 300 seitige Reader und die Tatsache, dass man für jede Woche vorbereitet sein musste, da in der Übung jeweils eine Gruppe im Losverfahren den zu lesenden Artikel präsentieren und diskutieren musste.
  1. Software Qualtiy Management (SE1 – Software Engineering 1) Postgraduate
    Ein Kurs auf dem Masterbereich – der vor allem bei dem Research Teil sehr viel Zeit erforderte ich aber vor allem wegen der Gruppenarbeit empfehlen kann. Hier ist es mir erstmals so richtig bewusst geworden, dass es selbst bei mir so bekannten Begriffen wie Qualität entscheidende Differenzen zwischen den einzelnen Kulturräumen gibt.
  1. Advanced Database (IS 1 – Informtionssysteme 1) Postgraduate
    Hier ging es hauptsächlich um Datawarehouse Architekturen, Multidimensionale Modelle, Microsoft SQL Server und Analysis Toolkit. Auch hier gab es Gruppenarbeit und eine Design Assignment. Im Großen und Ganzen war diese Vorlesung recht gut, vor allem der praktische Teil mit MS SQL Server und den dazugehörigen Tool. Leider war die Vorlesung etwas zu oberflächlich und viele Themen wie Business Intelligence/Operational Intelligence oder neuere Technologien wie Aktive oder Real-Time Datawarehouses wurden nicht behandelt.

Spring Semester (Feb- Juni). Hier kann ich nur ersten Erfahrungen liefern.

  1. IT Research Preparation Postgraduate
    Hauptziel des Kurses ist es akademisches Schreiben und den Research Prozess kennenzulernen. Kurs ist manchmal sehr allgemein (eher wie ein Sprachkurs) und anspruchslos, aber gut um etwas mehr über wissenschaftliches Arbeiten zu lernen.
  1. Business Intelligence (Informationssysteme) Postgraduate
    Eigentlich eher ein Knowledge Management Kurs der eher an der Oberfläche kratzt statt in die Tiefe zu gehen.
  1. Process Integration (Business Engineering) Postgraduate
    Hier geht es hauptsächlich um Prozessdesign und unterschiedliche Diagramm und Modellierung Techniken. Die Assignments sind relativ frei, so dass man eigene Schwerpunkte setzen kann.
  1. Project Management (freie Kredits) Postgraduate
    Sehr guter Kurs mit vielen Workshops zu Vorgehensweisen, Methoden und Tools des Projekt Managements. Herausforderung ist hier, dass die Übung aus Workshops besteht, die jeweils eine Gruppe moderiert.

Im Großen und Ganzen war das Niveau der Kurse recht niedrig, da ich in Regensburg schon viele Vorkenntnisse erwerben konnte und die Kurse sind meistens etwas oberflächlich. Sehr gut ist jedoch, das viele praktische Elemente beinhaltet sind, vor allem in den Bachelor Level Kursen. Zum Arbeitsaufwand ist zu sagen, dass im Undergraduate Subjects sehr viel Workload und Gruppenarbeit anfällt. Man muss erheblich mehr im Semester tun als in Deutschland. In Postgrad subjects ist vor allem das Schreiben des Management Reports oder dem eher akademischen Literature Review sehr zeitaufwendig.

Unterkunft (Wohnheim, Preis, Qualität, Tips)

Eine Unterkunft zu finden ist ein riesen Problem in Sydney.

  • Es ist wahnsinnig teuer hier im Vergleich zu Regensburg.
    Ich habe in meiner ersten WG in Double Bay AUD 185 all inclusive pro Woche und in meiner jetzigen WG in Redfern AUD 190 für ein mein eigenes Zimmer bezahlt.
  • Die Qualität der Wohnungen ist deutlich schlechter als in Deutschland.
    Es gibt viele sog. Room sharing Angebote mit denen man, wenn man dem room sharen nicht abgeneigt ist, Geld sparen kann.
  • Internet ist immer noch sehr teuer, volumenlimitiert und sehr langsam hier. Vor allem wenn man keinen Vertrag eingehen möchte empfiehlt sich momentan nur Unwired.com.au, was aber auch kostspielig ist.
  • Gerade zu Semesterbeginn suchen unzählige Studenten ein Zimmer, deswegen sollte man möglichst vielleicht aus Deutschland aus schon Termine zu Wohnungsbesichtigungen ausmachen.
    Wohnheime sind im Großen und Ganzem sehr zu empfehlen – hierzu muss man sich sehr früh bewerben und triff wahrscheinlich auf viele Internationale Studenten.
  • Als gut gelegene Studentenviertel direkt in der Stadt würd ich Folgendes empfehlen: Utlimo, Pyrmont, Newtown, Glebe, Redfern, Chippendale, Surry Hills.
  • Die besten Websites zum Thema Wohnung sind
    www.gumtree.com.au (auch für gebrauchte Möbel super zu empfehlen)
    www.domain.com.au
    www.housing.uts.edu.au (hier auch die Wohnheime)
    Vor allem shared Rooms und auch WG- Angebote findet man an dem Blackboard im UTS Tower Building im 4. Stock/ Building 10 oder auch an den Ampeln rund um Uni und Innenstadt.
  • Eigenheiten Mietmarkt in Australien:
    • meistens ist die Mietperiode/ Bezahlung wochenweise
    • wenn Strom und Wasser in der Miete enthalten sind heißt das bills included
    • Kaution (bond) von 4 Wochenmieten sind üblich und muss von dem Vermieter (landlord) an einen staatlichen Treuhänder übergeben werden. Somit versinkt das Geld nicht in den Taschen des Landlords und man kann seinen Anspruch gelten machen.
    • generell empfehle ich, sich die Gesetzmäßigkeiten des Mietgeschäftes anzuschauen. Hier gibt es ein Renting Guide, der gesetzlich verbindlich ist für Vermieter in NSW. Dennoch werden diese Regeln oft umgangen, meistens zu Ungunsten des Mieters. Aber wie so oft, ein bisschen Pragmatismus schadet hier nie.
    • Wenn ihr Probleme mit dem Mietvertrag haben solltet (ist mir selbst auch passiert) kann man sich an der UTS (law counselor) kostenlos rechtlich beraten lassen.
  • Bewahrt die Nerven. Jeder hat bisher noch was gefunden.

Formalitäten (Einschreibung, Versicherung, Papiere)

Die Einschreibung erfolgt online und kann die Fächer können bis zu 2 Wochen nach Vorlesungsbegin geändert werden oder bis 4 Wochen nach Vorlesungsbeginn wieder abgemelded werden. Falls man das nicht tut, kann man sich nicht mehr von der Prüfung abmelden und kassiert failed, ein Durchfallen.

  • Work Visa kostet rund 90AUD, beantragen ist erst in der 1. Woche des Semesters möglich.
    Damit kann man bis 20 Stunden in der Woche arbeiten.
    Zudem braucht man eine Steuernummer (Taxfilenumber) TFN die man sich hier beantragen.
  • Es lohn sich auch nach Postgrad Kursen zu fragen, da man meistens dafür auch zugelassen werden kann.
  • Versicherung: OSHC ist Plicht, empfehlenswert ist sicherlich auch noch eine private Zusatzversicherung abzuschließen. Ich habe glücklicherweise keinen Arzt aufsuchen müssen, bisher zumindest.
  • Internationaler Führerschein ist auf jeden Fall notwendig wenn man Auto fahren möchte. Anderenfalls riskiert man eine hohe Geldstrafe.
  • Orientation Week ist ein muss, nicht wegen dem akademischen Teil. Hier lernt man die meisten Leute kennen und es gibt sehr viele BBQ, Einführungsveranstaltungen und Partys. Super ist vor allem der Pub Crawl (Kneipentour) die auch an der bayerischen Löwengrube mit zünftigen bayrischen Bier uns Musik vorbeiführt. Eigentlich sogar das Highlight der Tour.
  • Geld: Je nach Lebensstil muss man mit deutlich mehr Geldbedarf als in Deutschland rechnen. Ich komme so auf ungefähr 1200€ pro Monat, muss aber auch sagen, dass ich es wirklich genossen habe hier.
  • Transport: Als Exchange Student hat man den großen Vorteil einer travel concession, d.h. man muss nur die Hälfte für Bus und Bahn bezahlen.
    Da die UTS 5 Minuten von Central Station (Hauptbahnhof) entfern ist, ist die Uni wirklich gut mit der Bahn und anderen Verkehrsmitteln zu erreichen. Fall man sehr außerhalb wohnt und zudem auf Busfahren angewiesen ist kann die Fahrt in den Stadtkern jedoch gerade zur Rush Hour zu einen Tortur werden.
  • Flug: Hier kann ich empfehlen sehr früh zu buchen am besten ist das Reisebüro an der Uni. Ich bin mit Emirates geflogen, bin sehr zufrieden damit und konnte auch noch Zwischenstopps auf dem Hinflug in Bangkok und auf dem Rückflug in Singapur einbauen. Zudem bietet sich ein Open Return Ticket an, das ein Jahr gültig ist und mit dem man den Rückflug falls man was wahrscheinlich ist verlänger will, gegen eine geringe Gebühr (bei Emirates ca. 50€) verlegen kann.

Sonstiges: Wertung, Kritik, Schwierigkeiten, Tips

Zusammenfassen kann ich sagen das mein Aufenthalt in Sydney sicher eines meine besten Jahre soweit ist.

Man kommt hier viel in Kontakt mit Studenten anderer Kulturen und das Leben in Sydney ist auch fantastisch. Die UTS ist auch, gerade weil die Studenten international sind sehr service freundlich. Man findet immer einen Ansprechpartner und Dinge werden sehr schnell erledigt. Zudem werden auch die Lehrenden eingespannt um den Studenten ein reibungsloses Studieren zu ermöglich. So bringen die Subject Outlines, die nur 4 Wochen andauernde Prüfungsphase, ein festgelegter Korrekturzeit einiges an Planbarkeit ins Studium. Die praktische Orientierung und viel Teamarbeit gehören zu den Highlights. Auch der Ruf der Uni ist exzellent, so arbeiten viele nebenher, es gibt viele praktische Firmenworkshops und auch der Karriere Service hilft bei der (Neben) Jobwahl. Das vielfältige Clubangebot von Studentenvereinigungen wie der DeUTSch Club, die european Society, Saladbowl, Outdoor Activities Club, UTS Business Connection und viele mehr http://www.utsunion.uts.edu.au/clubs/ bietet Abwechslung zum normalen Studieren. Auch das Tandem Programm finde ich herausragend. Als eine Art Buddy Programm bekommen internationale Studenten einen erfahrenen lokalen Mentor.

Ich hatte das große Glück Selina als Buddy zu haben mit der ich 2 Kurse habe und mir somit im Unileben mit Rat und Tat zur Seite stehen konnte. Auch brachte sie mir die chinesische Kultur mit HotPot und Karaoke näher und wir hatte richtig gute Diskussionen über die neusten Ereignisse rund die Olympischen Spiele und sie ist meine beste Freundin hier. Danke für all dies!

Beim wöchentlichen Tandem Kaffee und zahlreichen anderen Events wie Ausflüge kommt man schnell mit anderen in Kontakt und erhält auch Hilfe bei speziellen Problemen mit der Uni oder den Kursen.

Zudem ist es auch einfach möglich, falls man nur ein halbes Jahr für das Austauschprogramm genommen wird, „kostenlos“ um ein weiteres Semester zu verlängern, was ich in meinem Fall auch getan habe. Hier redet man einfach mit dem Exchange Officer und der schaut dann ob genug freie Plätze vorhanden sind, was in meinem Fall und auch einigen anderen Studenten aus Regensburg glücklicherweise so war.

Update of my Worpress/Personal IT

Heya Guys,

some of you might have noticed that the style of my blog has slightly changed.

I currently change my personal IT infrastructure and switching from my loved Opera Browser to Firefox ;(((.  Thats very painful because I loose the just in time acces to most of my saved and rated RSS Feed Articles, ally your nice e-Mails you sent to me and my collected bookmarks (thats the smallest problem).

Luckily I discovered a lot of good online features that makes it possible to do things online, location independent and from every other computer as well.

First I use now Google Reader for collecting my now 49 blog/rss feeds subscriptions. All this information is now online and browser independent, I can share items (if you want subscribe, let me know) and also tag and rate them pretty convenient. You can find my shared and very valuable articles on the left navigation bar under shared items.

In addition I play with social bookmark services like stumbleUppon, del.icio.us so I might switch soon as well.

Finally I also integrated my Facebook statusupdate in my blog for these guys that avoid this kind of social media plattform…Just have a look an the FB badge on the right side.

Next Steps:

I have to change my Email Aggregator as well. Any recommendation? Sunbird?  I would love to have a online service as well, but want to avoid google since they already now enough of me (what a search, what I read, witch sites I visit, some of my mails,…). So if there are any suggestions -> write a comment!

I’m playing around with FriendFeed, a aggregator for all this new social media content so there might be an update soon as well.

Nur noch 56 Tage

Heya,

mein Australienaufenhalt geht langsam aber sicher zu neige und als typischer Deutscher, wie ich hier gerne bezeichnet werde hab ich mir natürlich eine Liste gemacht mit den Sachen die ich noch sehen und machen will.

  • Beach: Marroubra, Bondi, Manly
  • Kiama Blowhole
  • Royal National Park
  • Milsons Point
  • Max Brenner and chocolate fondue
  • Leickard
  • Direct factory outlet Homebush (done but quite disappointing)
  • North Sydney
  • ICE BAR
  • Golden Sheaf Hotel Double Bay
  • Fishmarket
  • Australian National Museum
  • Olympia Park / Rowing Course
  • Pancakes on the Rocks X
  • Concert in Opera House
  • Rugby/AFL/Cricket Game

Falls jemand noch Ergänzungen hat, einfach als Kommentar einbringen.

Microsoft Service Strategy – Old hut or revolution

Just came across a paper of RayOzzie (Chief Software Architect at Microsoft) that outlines a change in Microsoft’s Software Strategy.

The intensified competition on the office software sector (Word, Excel) with collaborative and platform independent online services like googleDocs and googleSpreadsheets on the one side and the grow in social networks (Facebook, MySpace, Flickr) influences the business model of Microsoft. Consequently a change in Microsoft’s Strategy already has started. Microsoft’s Silverlight as a framework for rich web-based applications, the expansion of Microsoft Live, significant investment in Facebook and the interest to acquire Yahoo highlight the change…

The 3 C#s – Content, Commerce and Community have evolved:

Content: We can observe a trend towards individual aggregation of information. User Generated Content, Tagging and distribution over feeds change the way we consume information.

Community: The dynamic (push) reception of information, enrichment or evaluation by communities and as next step in our personal social networks and further aggregation on Platforms (like Facebook, FriendFeed) imply new concepts for software supporting our need in more social and dynamic communication.

How will Microsoft Strategy adapt on this upcoming trends?

Principles

1. Focus on social web and mesh of devices (seamless communication between devices) .

2. Utility and Cloud computing improve flexibility and agility (–> nothing new: Amazon EC2, Google Apps engine)

3. Change of application patterns towards small pieces loosely joined. Web Services and Data exchange technologies like RSS, Atom and improve the interoperability of software and lead to mash ups.

For a more detailed description I really recommend to read the paper to get an outlook how the future could be.

It would be interesting to see if Microsoft will still be major player in this new kind of social Business. Or is the train already departed?

Lesson learned Standford Facebook Class:

For preparation for our Facebook Application developpment project, we dicussed about the result of the Stanford Facebook Class and discussed their methodology. Furthermore we watched the final presentation and made some bulletpoints about successful app developpment in social networks. There are also some additional slides about the results of the class.

Lesson learned Standford Facebook Class:

  • Kiss (Keep it short and simple)
  • Early user involvement/feedback
  • Agile – trail and error
  • No multiple visits (War game)
  • Synchronous concepts don’t work very well so far
  • Short attention span of the user
  • Aarrr
  • Metrics philosophy -Dave McClure for viral apps AARRR as a principle for viral apps
    • acquisition
    • activation
    • retention
    • referral
    • revenue
  • Design apps by hypothesizing about customer life cycle through AARRR
  • News feed valuable tool to drive traffic/engagement
  • Appeal to emotion
  • Iteration for improvement and enhance engagement to avoid a drop in DAU (daily active users)
  • Success Patterns:
    • Native appz
      • Provoke & retaliate (X Me)
      • Reveal & compare (HOTNESS)
      • Group exchange (Graffiti)
      • Self expression (Super Wall)
    • App Integration (Flickr, Minifeedintegration)
    • Adapted appz
      • Competition
  • Implement rewarding systems and surprises

You can find the complete metrics for AARRR on slideshare.

Update

Heya,

nachdem ich ja jetzt schon ewig kein update mehr geschrieben habt – hier die neuigkeiten vor mir. Ich bin schon wieder mitten im neuen Semester und hab mir wie immer viel zu viel vorgenommen.

Wie letztes Jahr habe ich wieder 4 Fächer, diesmal alle aus dem Master Programm was sehr viel zeit und Aufwand kostet.

  • Business Intelligence
  • Process Integration
  • IT Research Prepartation
  • Project Management

Des weiteren arbeite ich nun auch als Notetaker und ich muss sagen – es macht mir sehr spass und klappt erstaunlich gut. Was vielleicht aber daran liegt, dass ich nur technische Fächer habe ;) . Vor allem D. zeigt mir jedes mal, dass wir uns alle glücklich schätzen sollten, dass wir so ein gutes leben haben und keine Behinderung haben und man aber, trotz Behinderung sehr glücklich sein kann.

Außerdem bin ich einen großen anteil meiner Zeit in einer UTS Facebook Group engagiert, in der wir und wöchentlich treffen und über soziale Netzwerke und neue Kanäle von Kommunikation diskutieren. Hier hat jetzt auch die heiße Phase begonnen und wir sind gerade dabei einige Applikationen zu entwickeln. Und da ich anscheinend immer noch genug Zeit habe, bin ich auch noch dabei mich dem UTS YAA Programm (Young Achievement Australia Business Program) anzuschließen. Also wenigstens eine gute Ausrede weswegen diese Blog solange gedauert hat.

Was ist sonst noch so passiert:

  • viele gute Freunde haben Sydney schon verlassen und sind wieder in ihre Heimatländer, aber es gibt auch ein paar neue gesichter ;) .
  • ich wohne jetzt mit Philipp ( zusamme, ein Deutscher aber wir halten es sehr gut durch nur english in der Wohnung zu sprechen
  • hier wintert es und regnet viel (in Australien scheint halt doch nicht immer die Sonne) also nix mehr mit Strand, kurze hose und Flip Flops
  • die letzten wochen hatte ich viele kulturelle Highlighs (Thaifestival, Indian Holi festival, Indonesian Festival, Chinese New Year Festival, Mardi Grass (war echt super Susanne!)
  • ich habe gerade Ferien (bin aber fulltime mit Uni zeugs beschäftigt)
  • die nächsten wochen ist hier am Goethe Institut German Film Festival, haben uns gestern schon Reclaim you Brain angeschaut (Free Rainer) und es war echt wahsinn mal wieder die Autos auf der richtigen Seite fahren zu sehen, den europäischen Herbst, die Leute und vieles mehr – da bekommt man schon etwas heimweh.
  • aber es ist ja auch nicht viel Zeit die mir noch bleit. Am 22. Juni werde ich nach einen kurzen Stop in Singapore und vielleicht in Malaysia wieder zuhause sein ;) . Vorher werde ich hier noch meinen Geburtstag feiern und meine Liste an Sachen die ich noch hier zu tun habe abarbeiten (die ständig wächst9

Grüße und lasst es euch gut gehen.

Des weiteren. Meine Photos findet ihr auf Flickr .